Hola aus Spanien!
Im Moment bin ich eigentlich auf dem Jakobsweg in Richtung Santiago de Compostela unterwegs, allerdings darf auch hier leckeres Essen nicht fehlen.
Nach viel Reis und Nudeln mit Bohnen und Tomatensauce, die winzigen Mercados geben meist leider nicht viel mehr her, ist heute mal wieder Zeit für ein super leckeres Curry.
Dieses Rezept habe ich vor ein paar Jahren durch eine Freundin entdeckt und es stammt eigentlich von Deliciously Ella. Seitdem wurde es regelmäßig nachgekocht und hat bis jetzt auch alle Verkoster überzeugt!
Es ist kein typisches Curry , wie diese vom Asiaten, aber mindestens genau so gut, mit sehr simplen Zutaten und schnell gekocht.

Für 2 (hungrige) Personen braucht man:

1 Süßkartoffel
1 kleine Aubergine
1 Dose Kichererbsen
1 Kokosmilch
1 Dose Tomaten (in Stücken)
1 Zwiebel
1-2 Zehen Knoblauch
Etwas Ingwer
Chiliflocken, Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe

Optional:
Kräuter nach Geschmack z.B. Petersilie oder Koriander
Etwas Zitronensaft
Kokosöl (alles andere geht natürlich auch)

Außerdem natürlich Reis! Ungefähr 250g würde ich sagen.

Zuerst werden die Zwiebeln, der Knoblauch und der Ingwer fein geschnitten. Vor allem beim Ingwer sollte man darauf achten, ihn sehr klein zu schneiden um nachher nicht auf große Stücke zu beißen.
Anschließend alles, zusammen mit den Chiliflocken oder frischer Chili, in etwas Öl anbraten. Kokosöl bringt nochmal etwas mehr Geschmack an das Gericht, ist aber wirklich nicht nötig. Ich hatte in der kleinen Küche in unserer Herberge auch keines zur Hand und habe stattdessen Sonnenblumenöl verwendet. Auf Olivenöl würde ich allerdings verzichten, da es sehr geschmacksintensiv ist.

Während die Zwiebeln in der Pfanne dünsten, können Süßkartoffel und Aubergine in mundgerechte Stücke geschnitten und dann ebenfalls kurz mitangebraten werden.

Anschließend die Kokosmilch und die Tomaten dazugeben, einmal aufkochen lassen und dann warten bis das Gemüse gar ist. In der Zwischenzeit solltet ihr schon mal den Reis aufsetzen.

Ist die Süßkartoffel schön weich gekocht, können die abgegossenen Kichererbsen dazu gegeben werden und dann wird auch schon abgeschmeckt.
Natürlich mit Salz und Pfeffer würzen, ich gebe auch gerne etwas Gemüsebrühe dazu. Wer möchte gibt noch Kräuter und etwas Zitronensaft dazu. Und dann ist das Curry auch schon fertig und kann mit Reis serviert werden!

Natürlich kann man bei der Auswahl des Gemüses variieren, z.B. mit Zucchini, Karotte oder Kürbis. Mir schmeckt die Kombi aus Süßkartoffel, Aubergine und Kichererbsen aber sehr gut, ist einfach mal was anderes finde ich.

Probiert dieses Rezept unbedingt mal aus, ich bin sicher, dass es euch überzeugt!

Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s