Neben Kälte und Regen hat der Herbst wenigstens etwas Gutes: den Kürbis.
Daraus lässt sich super einfach und schnell eine leckere Suppe kochen, und mein Rezept dazu gibts jetzt.

 
Für 4 Personen benötigt man:

1 Hokkaido-Kürbis
5 mittelgroße Kartoffeln
1/2 Dose Kokosmilch
1 Zwiebel
1-2 Zehen Knoblauch
Gemüsebrühe
Chili, Salz, Pfeffer, Paprika

Zu erst werden die Kartoffeln geschält und in kleine Würfel geschnitten, der Kürbis wird ebenfalls von den Kernen befreit und in Stücke geschnitten (Leckerer Snack aus Kürbiskernen? hier klicken). Den Hokkaido muss man nicht schälen, das spart einiges an Arbeit.

Ich habe dann als erstes die Kartoffeln gekocht, da ich einen Teil davon als Einlage in die Suppe geben wollte. Wem das zu aufwändig ist, kann natürlich Kartoffeln und Kürbis auch zusammen kochen.

Nachdem die Kartoffeln gar sind, werden grob geschnittene Zwiebeln und Knoblauch in etwas Öl angeschwitzt.
Wer frische Chilischoten oder z.B. Sambal Oelek verwendet, sollte das jetzt ebenfalls in den Topf geben, sowie das Paprikapulver und alles kurz anbraten lassen.

Dann kommt der Kürbis hinzu und das Ganze wird mit so viel Gemüsebrühe aufgegossen, bis alles mit Flüssigkeit bedeckt ist.
(Wie man selbst super einfach aus Küchenabfällen eine leckere Gemüsebrühe kochen kann, erfahrt ihr hier.)

Nach 10-15 Minuten ist der Kürbis gar. Wollt ihr eine eher dünnflüssige Suppe, kann die komplette Flüssigkeit im Topf bleiben und mitpüriert werden. Soll sie dickflüssig sein, kann etwas von der Brühe abgegossen werden.
(Ich gieße immer den Großteil ab und schütte lieber nach dem Pürieren wieder Flüssigkeit nach um die gewünschte Konsistenz zu erhalten.)

Die Hälfte meiner zuvor gekochten Kartoffeln kommt jetzt mit in den Topf und dann kann auch schon alles püriert werden.

Jetzt ist die Suppe fast fertig. Ich verfeinere sie noch gerne mit etwas Kokosmilch, das ist aber natürlich optional. Die andere Hälfte der Kartoffelstücke gebe ich auch hinzu.

Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken, bei Bedarf noch Kräuter verwenden und fertig!

Wer am nächsten Tag noch Suppe übrig hat, kann diese auch super zu Pasta essen.
Ja, das klingt ein bisschen komisch, die Suppe kann aber auch als Soße verwendet werden, da sie super cremig ist.

Probiert das unbedingt mal aus, schmeckt wirklich unglaublich lecker!


Guten Appetit und viel Spaß beim Kochen!

Advertisements

Ein Kommentar zu „Kürbis-Kartoffel Suppe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s